General

Über Elif Şafak und Mutterschaft: Mutterschaft ist eine enorme Schönheit!

Über Elif Şafak und Mutterschaft: Mutterschaft ist eine enorme Schönheit!

Wie ist die Mutterschaft verlaufen, welche Art von Mutter wurdest du?

Mutterschaft ist sehr angenehm und schön, manchmal anstrengend öğret Sie unterrichtet mich viel und ich sehe mich als Schüler meiner Kinder. Ich bin eine langweilige Mutter, ich bin nicht zu streng vorgeschrieben oder distanziert, ich denke, es ist richtiger, eine Mutter zu sein, die gerne Spaß hat und gemeinsam Geschichten erzählt.

Was machst du mit deinen Kindern, wie verbringst du Zeit?

Eines meiner Kinder war dreieinhalb Jahre alt, das andere näherte sich zwei. Gemeinsam schauen wir Sponge Bob, reisen, erfinden Geschichten und Märchen. Beide sind so unterschiedlich. Das hört sich für mich interessant an. Jeder der in derselben Familie geborenen und aufgewachsenen Brüder kommt mit seinen eigenen Farben und Elementen auf diese Welt. Aber es ist gut für mich, mit ihnen zusammen zu sein, ich bin glücklich.

Wie nimmst du dir Zeit, willst du nicht von Zeit zu Zeit davonlaufen?

Natürlich möchte ich von Zeit zu Zeit davonlaufen tabii Jede Mutter kennt dieses Gefühl, aber sobald wir diesmal ausgehen, vermissen wir unser Zuhause. Es gibt auch Schwierigkeiten, Mutter und Schriftstellerin zu sein. Denn Schreiben ist eine Kunst, die viel Zeit investieren will und von Einsamkeit genährt wird. Wenn ich einen Roman beginne, schreibe ich ihn sehr intensiv. Es ist nicht einfach, sie auszugleichen. Aber zum Beispiel schreibe ich nachts mehr, ich schreibe meine Romane im Eulenmodus, nachdem die Kinder schlafen. Mit der Zeit findet man auf seine Weise ein Gleichgewicht.

Hätten Sie vorhergesagt, dass Sie vor fünf Jahren eine Frau mit zwei Kindern sein würden?

Ich habe nie gedacht, dass ich Zölibatsmanifeste schreiben würde. All dies habe ich in meinem Buch „Süt Black Milk“ konfrontiert und mich über meine Vorurteile lustig gemacht.

Wer hat Ihre Kinder benannt und warum haben Sie beide benannt?

Wir haben mit meiner Frau die Namen unserer Kinder ausgesucht. Wir wollten, dass sie zwei Namen haben, Namen, die sich für zwei Welten öffnen. Scheherazade stammt aus der Zeit vor Tausendundeiner Nacht und ist der Erzähler der östlichen Kultur. Zelda stammt von der berühmten amerikanischen Schriftstellerin Zelda Fiztgerald. Beide Namen stammen aus der Literatur. Emir ist auch ein östlicher Name, inspiriert von Emir Kusturica. Zahir ist sowohl Doğ Az Zahir inden aus einer Geschichte von Borges, sowohl im Osten als auch im Westen. Natürlich haben diese Namen auch eine gute Bedeutung.

Wie haben Sie Ihre erste Schwangerschaft gelernt und das Ergebnis mit Ihrem Partner geteilt?

Ich war nie bereit für meine erste Schwangerschaft. Es schüttelte mich sehr, veränderte es, nahm es wie Teig, knetete es, formte es um. Eyüp begrüßte mich gelassener als ich, und das war er immer.

Sie hatten in Ihrer ersten Schwangerschaft eine unruhige Zeit. Was war das für ein Prozess?

Ich hatte während meiner ersten Schwangerschaft keine körperlichen Schwierigkeiten, aber es gab Höhen und Tiefen, weil ich geistig nicht bereit war. Ich war immer ein Nomade; Früher trug ich eine Tasche auf dem Rücken und pendelte zwischen Arizona und Istanbul. Und sechsundzwanzig Stunden fliegen. Solch eine Person, die es gewohnt ist, unabhängig zu sein und sein ganzes Leben lang zu reisen, kann sich nicht sofort auf eine Schwangerschaft einstellen. Ich hatte die Hauptschwierigkeiten nach der Schwangerschaft und etwa acht Monate lang eine intensive Depression nach der Geburt.

Sie haben all diese Gezeiten mit Süt Black Milk auf Papier verewigt ……

Ja, ich habe dir das alles in Black Milk erzählt. Es war gut für mich, dieses Buch zu schreiben, in gewissem Sinne hat er mich geheilt. Viele Frauen haben nach der Geburt eine emotionale Gehirnerschütterung erlebt. Darüber können wir noch nicht wirklich sprechen. Wichtig ist nicht zu vergessen: Wir sind nicht allein. Es ist eine Jahreszeit und Gott sei Dank kommt und geht sie.

Als Ihr erstes Baby 17 Monate alt war, haben Sie Ihr zweites Baby gezeugt, war es eine bewusste Schwangerschaft?

Ja, es war eine bewusste Schwangerschaft.

Warum wolltest du so früh ein zweites Kind haben?

Ich wollte einen Bruder haben. Als die Depression verschwand, wurde ich eine ganz andere Person. Ich fühlte mich sehr bereit, wieder zu gebären. Ich wollte mich nicht öffnen.

War Ihre Frau überrascht, als sie die zweiten Babynachrichten hörte?

Er war sehr glücklich. Gene begrüßte mich ruhig und unterstützte mich.

Also, Ihre zweite Schwangerschaft und wie war es danach, war es lästig?

Es war bequem. Und dann war der Rest sehr bequem. Wir hatten diesmal mehr Erfahrung. Wir hatten erlebt, was mit uns passieren würde.

Wie war Ihre erste und zweite Geburt?

Beide waren Kaiserschnitt. Ich weiß, es gibt viele Debatten darüber, aber ich denke, es ist sehr wichtig, dass man seinem Arzt vertraut. Ich hatte einen Arzt, dem ich in meinem Herzen und in meinem Verstand sehr vertraut habe. Wir haben die Entscheidungen mit ihm getroffen. Dann gab es kein Problem.
Haben Sie Angst, als Sie mit zwei Kindern allein waren, sind Sie jemals herumgelaufen?
Ich bin eine ruhigere Person, weil ich während der Depression genug in Panik geraten bin. Ich habe meine Panik richtig ausgefüllt. Jetzt bin ich bei Dingen und Situationen viel ruhiger und lebe so.

Was war das Gefühl der Mutterschaft, was hat es dir hinzugefügt, was hat dich dazu gebracht, dich zu fühlen?

Mutterschaft war buchstäblich und kurz eine große Schönheit.

Wie hat sich die Mutterschaft auf Ihre literarische Seite ausgewirkt?

Natürlich spiegelt sich das in meiner Feder wider, Mutterschaft, nicht wahr? Aber ich denke, seine Wertschätzung macht meine Leser besser. Leser, die mich im Voraus kennen, machen Analysen. Also entscheide ich mich und lasse sie kommentieren.

Was für ein Vater wurde Eyüp Can?

Eyüp Can ist ein sehr netter Vater… Ein Vater, den ich anschaue und sage: „Ich wünschte, ich hätte so einen Vater! Baba.

Wie lange haben Sie gebraucht, um sich an Ihre gemeinsamen Elternrollen zu gewöhnen?

Dafür ist keine Zeit. Die Menschen lernen im Wasser zu schwimmen. Wir lernen weiterhin jeden Tag und jeden Moment.

Planen Sie ein weiteres Kind?

Ich weiß nicht, was immer ich sage, ist leer, es zeigt das Leben.

Interview: Müge Serçek
Fotos: Thunfisch Yılmaz