General

Tricks zum Stillen

Tricks zum Stillen

Vorteile von Muttermilch

In der Muttermilch sind die Nährstoffe, die für Ihr Baby erforderlich sind, in der richtigen Menge und im richtigen Verhältnis vorhanden, und die Häufigkeit vieler Krankheiten und Allergien, insbesondere Infektionskrankheiten, ist bei Kindern, die Muttermilch erhalten, verringert, und die Entwicklung von Gehirn und Intelligenz ist besser.

Das Stillen sollte im Krankenhaus begonnen werden

Stillen ist ein Lernprozess für Sie und Ihr Baby. Ihre Brüste haben bereits frühe Milch, auch Kolostrum genannt. Ihr Baby beginnt möglicherweise sofort nach der Geburt mit der Einnahme dieser Milch. Kolostrum schützt ihn vor vielen Krankheiten. Erfahrene Säuglingskrankenschwestern in unserem Krankenhaus beginnen sofort mit dem Stillen, sobald die Mutter verfügbar ist.
Sie sollten Ihr Baby mindestens alle 2-3 Stunden oder 8-12 Mal am Tag stillen. Wenn Sie nicht einweichen möchten, können Sie es in einer halben Stunde-1 Stunde erneut versuchen. Lassen Sie sie jedoch in den ersten Wochen nicht länger als 5 Stunden ohne Stillen schlafen.

Folgendes können Sie tun, um Ihr Baby zu wecken:

• Ziehen Sie die Windel ab oder wechseln Sie sie
• Setzen Sie sich und stechen Sie sanft in Rücken, Bauch und Füße
• Wischen Sie Ihr Gesicht mit einem feuchten Tuch ab
• Legen Sie das Baby in Kontakt mit Ihrer Haut

Stillen

Die Muttermilchproduktion steigt aufgrund der richtigen Technik und des häufigen Stillens, unabhängig von der Ernährung der Mutter. Bei der richtigen Stilltechnik sollten folgende Punkte beachtet werden, damit das Baby die Brust auf dem Schoß fasst:

• Sie können Ihre Brustwarze hervorheben, indem Sie sie mit Daumen und Zeigefinger rollen.
• Stützen Sie Ihre Brust mit dem Arm, den Sie nicht am Baby halten. Platzieren Sie Ihren Daumen über 1-2 cm über dem Warzenhof (dunkler Bereich um die Brustwarze) und stützen Sie Ihre Brust mit den anderen Fingern von unten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Finger den Warzenhof nicht berühren.
• Lassen Sie Ihre Brustwarze die Unterlippe des Kindes berühren, um den Mund zu öffnen. Sobald Sie Ihren Mund öffnen, bringen Sie Ihren Mund näher an Ihre Brust, um den gesamten Warzenhof zu erfassen. Da die Milch hinter dem Warzenhof aufbewahrt wird, sollte der Mund des Babys die gesamte Araola erfassen. Wenn es nur um die Brustwarze geht, kommt die Milch möglicherweise nicht und Ihre Brustwarze schmerzt. Die Nasenspitze und das Kinn des Babys sollten Ihre Brust berühren. Seien Sie geduldig, Sie müssen es möglicherweise mehrmals versuchen, um eine vollständige Erfassung zu gewährleisten.
• Das Stillen ist normalerweise nicht schmerzhaft oder schmerzhaft.

Stillpositionen:

Rundenposition
Legen Sie das Baby auf das Kissen, das Sie auf Ihren Schoß gelegt haben. Stützen Sie Ihren Hintern mit Ihrer Hand, lehnen Sie Ihren Kopf an die Krümmung Ihres Arms und drehen Sie Ihren Bauch in Richtung Ihres Bauches, sodass sich das Gesicht in Richtung Ihrer Brust dreht.
Rundenposition umkehren
In dieser Position können Sie den Kopf des Babys besser kontrollieren und näher an Ihre Brust bringen. Drehen Sie den Bauch des Babys auf Ihren Bauch und greifen Sie mit Ihrer Hand nach Kopf, Nacken und Schultern. Halte deine Brust mit der anderen Hand. Sobald das Baby die Brustwarze vollständig erfasst hat, können Sie Ihre Hände in die oben angegebene Position bringen.
Achselposition
Dies ist eine Position, die Sie besonders nach dem Kaiserschnitt verwenden möchten, bis Ihre Nähte verheilt sind. Es kann auch verwendet werden, um Zwillinge auf beiden Seiten zu stillen. Stützen Sie Ihr Baby und Ihren Arm, indem Sie wieder ein Kissen unter Ihren Sitz legen. Stützen Sie Kopf und Nacken mit der Hand, indem Sie den Körper des Babys unter Ihren Nabel legen. Seine Füße und sein Hintern sollten zurückblicken. Verwenden Sie Ihre andere Hand, um Ihre Brust zu stützen. Anstatt Ihre Brust näher an das Baby heranzuführen, bringen Sie das Baby näher an Ihre Brust und greifen Sie Ihre Brustwarze.
Stillposition
Lege ein Kissen unter deinen Kopf und das andere unter das Baby. Legen Sie das Baby so auf die Seite, dass es Ihren Bauch berührt. Wenn nötig, stützen Sie es mit zwei Kissen ab und legen Sie den Mund vor Ihre Brustwarze. Stützen Sie Ihre Brust mit einer Hand. Diese Position kann auch nach einem Kaiserschnitt bevorzugt sein.

Wie werden Sie das Baby von der Brust trennen?

Wenn sich Ihr Baby nach dem Stillen nicht von der Brust löst, drücken Sie mit dem Finger vom Mundwinkel auf die Brust, um sie von der Brust zu trennen. Wenn Sie an Ihrer Brust ziehen, während Sie noch Ihre Brust halten, kann Ihre Brust weh tun.

Wie lange und wie oft werden Sie stillen?

Muttermilch wird schnell verdaut und die Magenkapazität Ihres Babys ist gering. Wenn es zwei Tage alt ist, absorbiert es ungefähr 8-10 Mal am Tag, was alle 2-3 Stunden entspricht. Stillen Sie Ihr Baby jedes Mal, wenn Sie lutschen möchten. Sie zeigen ihren Hunger, indem sie mit dem Mund suchen und ihre Bewegungen verstärken. Weinen ist normalerweise das letzte Symptom.
Wenn Ihr Baby nach 1-2 Saugbewegungen schluckt, nimmt es Milch. Es kann auf deiner Brust bleiben, bis du mit dem Saugen und Schlafen fertig bist. Von 5-7 Tagen bleiben sie 20 Minuten in einer Brust. Stellen Sie sicher, dass es in derselben Brust bleibt, bis es verschluckt wird, entgasen Sie es dann und übertragen Sie es auf die andere Brust.

Woher wissen Sie, dass Ihre Milch ausreicht?

• Wenn Ihr Baby die Windel 6-8 Mal am Tag benetzt,
• 2 oder mehr senfgelbe Pfützen pro Tag,
• Beruhigt sich und schläft nach dem Saugen und Entgasen
• Wenn es aktiv ist und laut weint, bedeutet dies, dass es genügend Muttermilch erhält.

Was sollten Sie tun, um sicherzustellen, dass Ihre Brustwarze nicht verwundet ist?

Studien haben gezeigt, dass die Art und Weise, wie das Baby die Brustwarze der Mutter empfängt, den größten Einfluss auf die Wundbildung an der Brustwarze hat. Es ist normal, dass Sie in den ersten 1-2 Wochen leichte Schmerzen und Brennen verspüren. Wenn Sie Schmerzen in Ihren Brustwarzen verspüren, nachdem das Baby zu saugen begonnen hat, ziehen Sie das Baby aus der Brust und passen Sie die Körperhaltung an. Öffnen Sie den Mund und berühren Sie die Zunge und den Gaumen erneut mit Ihrer Brustwarze.
Tragen Sie nach dem Stillen 1-2 Tropfen Milch auf die Brustwarzen auf und lassen Sie diese trocknen. Es ist nicht normal, dass die Brustwarzen Risse, Blutungen und ständige Schmerzen haben. Wenn Sie diese Probleme haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Babyarzt.

Was sollten Sie tun, wenn sich Milch in Ihren Brüsten ansammelt?

2.-3 nach der Geburt. Die Milch in Ihren Brüsten nimmt zu und Sie fühlen sich satt. Dieses Völlegefühl hält normalerweise 2-3 Tage an und Sie können übermäßige Anspannung und Schmerzen in Ihren Brüsten verspüren.

Folgendes müssen Sie tun:
• Überprüfen Sie, ob das Baby die Brustspitze mit dem dunkleren Teil im Mund hat. Wenn es nur die Brustwarze nimmt, kann es sein, dass die Brust nicht vollständig entleert wird.
• Füttern Sie Ihr Baby regelmäßig alle 1-3 Stunden.
• Wenn das Baby Schwierigkeiten beim Saugen hat, kann die Muttermilch vor dem Stillen etwas entleert werden, damit sich die Brustwarze verstärkt.
• Legen Sie vor dem Stillen warme Kompressen auf die schmerzende Brust und kalte Kompressen, wenn nach dem Stillen noch Fülle und Schmerzen auftreten.
• Stillen Sie Ihr Baby in einer ruhigen und stressfreien Umgebung und hören Sie Musik, um sich zu entspannen. Trennen Sie zwischen dem Stillen, um sich auszuruhen.

Wenn die Schwellung Ihrer Brüste nach dem oben beschriebenen Versuch immer noch gleich ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Rötungen haben.

Punkte für stillende Mütter

Sie sollten auf eine ausgewogene Ernährung und ca. 4 Liter Flüssigkeit täglich achten. Während des Stillens können Sie ein nahrhaftes Getränk wie frischen Saft oder Milch zu sich nehmen. Fahren Sie fort, solange Sie die vorgeburtlichen Vitamine stillen, die Sie während der Schwangerschaft einnehmen. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Baby stillt. Babys haben normalerweise ihre eigene Routine in 6-8 Wochen. Denken Sie daran, dass die Milchproduktion steigt, wenn das Baby saugt. Babys möchten während des schnellen Wachstums mehr saugen (normalerweise 2-3 Wochen, 6 Wochen und 3 Monate)
Es ist nicht erforderlich, das Babywasser, Zuckerwasser oder die Formel zu verabreichen, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt es. Muttermilch für die ersten 6 Monate ist ausreichend, um alle Bedürfnisse des Babys zu befriedigen.
Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie oder Ihr Baby krank sind, rufen Sie immer Ihren Arzt an, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Wie kann man Muttermilch lagern?

Legen Sie 50-100 ml abgepresste Muttermilch in einen sauberen Behälter oder eine Milchaufbewahrungstasche. Füllen Sie den Haufen nicht auf, da sich die Milch beim Einfrieren ausdehnen kann. Achten Sie darauf, das Datum und die Menge auf alle Taschen zu schreiben. Legen Sie die Milch an die kälteste Stelle und nicht auf den Deckel des Gefrierschranks.


Sichere Milchlagerbedingungen
6-8 Stunden an einem kühlen Ort
72 Stunden im Kühlschrankregal (3 Tage)
Zwischen 2 Wochen und 2 Monaten im Gefrierschrank des Kühlschranks
6 Monate im Gefrierschrank
Verwenden Sie immer die älteste datierte Milch zuerst.

Gefrorene Muttermilch auftauen und erhitzen

Lagern Sie Muttermilch niemals auf dem Herd oder in der Mikrowelle. Dadurch wird das Eiweiß der Milch gestört und die heißen Stellen in der Milch können den Mund Ihres Babys verbrennen. Tauchen Sie den Milchbeutel in das warme Wasser, das Sie in eine Schüssel geben, damit der Mund draußen bleibt (Ben-Mari). Überprüfen Sie nach dem Schütteln die Temperatur und geben Sie sie Ihrem Baby.
ERINNERUNG: Aufgetaute Milch sollte bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht werden. Entsorgen Sie den Rest der Milch, nachdem Sie Ihr Baby gefüttert haben.

Pädiatrischer Spezialist vom Anadolu Medical Center Ela Tahmaz

Video: Meine 13 Tipps fürs Stillen. Baby richtig anlegen, Stillen im Liegen, Muttermilch. Mama Alltag (April 2020).