General

Belohnung - Verbrecher und Kommunikation (1)

Belohnung - Verbrecher und Kommunikation (1)



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Konzepte Belohnung und Bestrafung werden verwendet, um mit Kindern zu kommunizieren und Disziplin zu gewährleisten. Und inwieweit haben Eltern damit recht? Belohnung und Strafe sollten gegeben werden? Antworten auf diese Fragen ELELE Child Young and Adult Counseling Center Psychologe und Spezialist für Sonderpädagogik Bihter Gencer Geben.

Was ist die Belohnung und Strafe?

Belohnung und Bestrafung sind eigentlich Begriffe, die es im Leben schon gibt. Unser Verhalten hat natürliche Konsequenzen. Unsere Erfahrung mit diesen Ergebnissen ermöglicht es uns zu bestimmen, welche Verhaltensweisen wir aufgeben und welche wir fortsetzen können. Was sollte die Dosis und das Gleichgewicht der Belohnung und Bestrafung sein, damit das Kind, wenn es erwachsen ist, zu dem Schluss kommen kann, dass „Belohnung und Bestrafung natürlich im Leben vorhanden sind. Nicht mit zu viel oder zu wenig Belohnungs- oder Straferwartungen; nicht immer als Anerkennungs- und Zustimmungserwartung oder strafender als Autorität; damit er sein Leben fortsetzen kann, indem er die Konzepte der Belohnung und Bestrafung mit dem richtigen Gleichgewicht im Leben versteht. Ich möchte also sagen: Stiehlt ein Mensch nicht, weil ich ins Gefängnis gehe oder weil der Diebstahl ihn von sich aus stören wird? oder hilft er seinem Freund mit einem inneren Frieden der Gerechtigkeit, oder hilft er mir mit dem Gedanken, wenn ich ihm dann helfe? Hält ein Mensch an einer roten Ampel an, damit die Polizei keine Strafe verhängt, oder weil er verinnerlicht, warum eine rote Ampel nicht weitergegeben werden sollte?

Pralinenschokolade fällt einem normalerweise ein, wenn man sagt, dass die Belohnung, die Bestrafung in der Vergangenheit oder die Ein-Fuß-Bestrafung kommen würde, aber jetzt kommt die Zimmerstrafe. Sowohl Belohnung als auch Bestrafung dienen demselben Zweck: değiştirmek Negatives Verhalten ändern und positives Verhalten platzieren. “ Aber mal sehen, was passiert, wenn dies mit Bestrafung getan wird:

Die Bestrafung wird im Wörterbuch definiert als: "Leiden oder unter einem Verbrechen oder Fehlverhalten leiden". Mit anderen Worten, Bestrafung bedeutet nicht, das Falsche zu korrigieren, sondern es leiden zu lassen.

Warum also bestrafen?

Eltern sagen manchmal: çocuklar Wenn wir Kinder nicht bestrafen, werden sie alle Arten von Unheil anrichten. “„ Manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich nichts anderes tun kann. “Ich bestrafe mein Kind, weil es nur diese Sprache versteht.

Als die Eltern gefragt wurden, wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie als Kind verurteilt würden? Lar sie antworteten: Dim, ich hasste meine Mutter, ich dachte, sie sei eine ekelhafte Frau, und dann fühlte ich mich schuldig. " Ich wünschte, ich wäre sehr krank und sterbend und ich hätte mir vorgestellt, dass meine Eltern über das, was sie taten, sehr verärgert wären. “

Die durch die Bestrafung hervorgerufenen Gefühle sind also: Hass, Rache, Verleugnung, Schuld, Selbstmitleid, Angst und Unsicherheit…

Schauen wir uns die anderen Konsequenzen des Satzes an:

** Lenkt die Strafe ab, stoppt das Verhalten nicht. Ich denke, es gibt keinen Platz für Bestrafung in einer gesunden und warmen Eltern-Kind-Beziehung. Bestrafung ist nutzlos, weil Bestrafung das Kind ablenkt, anstatt darüber nachzudenken, was das Kind tut und die Konsequenzen zu erkennen. Der Junge versucht sich zu entschuldigen, "aber Sie schreien mich immer an, aber deshalb ist es passiert"; oder wie er es rächen kann. Also "abgelenkt".
** Bestrafung gibt keine interne Disziplin, sondern nur externe Kontrolle (möglicherweise für eine Weile)
** Die Begleichung einer Schuld, die dem Verbrecher gleichkommt, gilt als Aufklärung eines Verbrechens. Wenn das Geld bezahlt ist, kann es erneut gemacht werden.
** Bestrafung wird als dominierend für Schwache und Starke angesehen. Das erste, was das Kind immer tun wird, ist, dem Schwächeren seine Stärke zu zeigen.
** Bestrafung wirkt sich negativ auf das Selbstwertgefühl des Kindes aus. Unsere Kinder sind keine Summerboards, die wir nach Belieben benutzen können.
** Durch die Bestrafung fühlt sich der Elternteil nur besser, besonders wenn es um Schläge geht. Das Schlagen liefert ein primitives Klopfmotiv, um für eine Weile Tabi zu entladen
** Wenn der Elternteil keine andere Methode findet, wird er bestraft, was jedoch nicht auf das Bedürfnis des Kindes hinweist, sondern auf die Hilflosigkeit des Elternteils.
** Bestrafung impliziert den Aufbau einer gesunden Eltern-Kind-Beziehung. Das Kind tut ein negatives Verhalten, die Mutter bestraft, das Kind wird wütend, wiederholt das Verhalten, um die Mutter wieder zu verärgern und sie so zu rächen, dass sie sich dessen nicht einmal bewusst ist, die Mutter bestraft erneut und bildet so einen Teufelskreis.

Sollte unser Kind also niemals die Konsequenzen von negativem Verhalten lernen?

NATÜRLICHE VERHALTENSERGEBNISSE:

Verhalten hat natürlich natürliche Konsequenzen. Wenn wir ihm die Möglichkeit geben, kann das Kind diese Ergebnisse spontan lernen. Zum Beispiel,
Hände des Kindes, das seine Handschuhe nicht trägt, werden kalt,
Das Kind bleibt nach einer Weile allein
das Kind, das sein Spielzeug bricht, kann nie wieder mit diesem Spielzeug spielen,
(oder ein positives natürliches Ergebnis) Das Kind kann sich wie eine erwachsene Höhle benehmen, bevor es ihm hilft, den Tisch einzusammeln. Er wird es zuerst genießen.

Wir können Kindern die Möglichkeit geben, diese natürlichen Folgen selbst zu erleben. Aber nicht so: „Schau, ich habe dir gesagt, wenn du nicht auf mich hörst, weil du deine Handschuhe trägst. Dies ist wieder ein dominierender Diskurs, der Ärger und Schuldgefühle bei dem Kind hervorruft. Das Kind kann sich daran festhalten, und wenn es ein Kind ist, das etwas mehr Kontrolle benötigt, kann es keine Handschuhe mehr anziehen. Oder wenn Sie Ihr Spielzeug zerbrochen haben, kein Spielzeug mehr ...

LOGISCHE ERGEBNISSE DES VERHALTENS:

Wir können nicht zulassen, dass ein bestimmtes Verhalten auf natürliche Weise auftritt. Natürlich dürfen wir nicht zulassen, dass der Junge von einem Auto angefahren wird, um das Überqueren der Straße zu lernen. Logische Ergebnisse sind die von Ihnen festgelegten Ergebnisse, die sich auf das Verhalten des Kindes beziehen. Ein Kind kann nicht verstehen, warum es nicht fernsehen kann, weil es nicht isst, aber es versteht besser, warum es am nächsten Tag nicht fernsehen kann, wenn es den Fernseher nicht rechtzeitig ausschaltet. Ein Kind, das Reinigungsmittel auf den Boden verschüttet oder die Wand streicht, muss je nach Alter möglicherweise einen Teil des Reinigungsvorgangs ausführen. Ein Kind, das sich beim Einkaufen nicht richtig benimmt, wird möglicherweise nicht zum nächsten Mal in das Lebensmittelgeschäft gebracht. (Natürlich müssen wir sicherstellen, dass das Kind weiß, wie es sich richtig verhält: orum Ich möchte, dass Sie sich auf dem Markt richtig verhalten. Was bedeutet das?

Wenn Sie logische Ergebnisse verwenden, müssen Sie über die folgenden Punkte nachdenken:
* Was können die Ursachen für wiederholtes Verhalten sein?
* Können wir als Eltern nicht konsequent mit dem Fernsehen umgehen?
* Konnte ich richtig kommunizieren?
* Wenn Sie eine Warnung erstellen, bevor das Verhalten nach der Warnung fortgesetzt wird, müssen Sie sie anwenden. "Sie haben den Fernseher heute nicht rechtzeitig ausgeschaltet, und ich war sehr wütend darüber, und wenn morgen dasselbe passiert, können Sie am nächsten Tag nicht mehr fernsehen."

Nächste Woche: Award-Konzept und Ergebnisse finden Sie auf diesen Seiten…

ich www.elelecocukaile.co

Quellen: Kommunikation mit Kindern, Adele Faber-Elaine Mazlish
Zusammenarbeit mit Ihrem Kind, Elizabeth Pantley


Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch lange Version (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos