General

Was ist Epilepsie?

Was ist Epilepsie?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was ist Epilepsie?

Epilepsie, im Volk auch als "Sara" bekannt, ist eine Krankheit, die bis in die Antike zurückreicht. In der Antike wurden Epilepsiepatienten als Götter behandelt, die von den Göttern oder bösen Geistern bestraft wurden. Die Untersuchung und Behandlung von Epilepsie hat sich seit den 1850er Jahren weiterentwickelt. Eine angemessene Auswahl und Anwendung von Antiepileptika sowie eine gute Überwachung von Patienten mit Epilepsie können Anfälle vollständig heilen oder reduzieren. Gründe wie das Versäumnis, die geeignete Behandlung auszuwählen oder anzuwenden, und die Untersuchung nichtwissenschaftlicher Behandlungsmethoden führen jedoch dazu, dass diese Krankheit unter Kontrolle ist. Daher hat die Information des Patienten und seiner Familie über Epilepsie Priorität als Ausgangspunkt der Behandlung.

Epilepsie ist, kurz gesagt, eine paroxysmale (wiederkehrende), reversible (vorübergehende) elektrische Entladung von Neuronen des Zentralnervensystems. Je nach Entladungsort werden Anfälle mit unterschiedlichen klinischen Merkmalen beobachtet. Diese Anfälle können sich sowohl ohne Bewusstseinsverlust als auch ohne Bewusstseinsverlust entwickeln. Es wurde nach diesen Merkmalen benannt und klassifiziert. 1981 wurde die Internationale Klassifikation der Epilepsie International verabschiedet, und Änderungen und Vorkehrungen werden in regelmäßigen Abständen getroffen.

Was sind die Arten von Epilepsie?

Teilweise (lokale, fokale) Anfälle: Anfälle, die von irgendeinem Teil der Hirnrinde ausgehen (graue Substanz, die Nervenzellen an der Außenseite des Gehirns enthält). Die Entladung kann nur dort verbleiben, wo sie ihren Ursprung hat, oder sie kann sich über die Verbindungsfasern im Gehirn auf andere Bereiche ausbreiten. Zu dieser Zeit verbreiteten sich die Ergebnisse des Ortes, an dem die Entladung begann. Wenn sich Entladungen ausbreiten, entwickeln sich Grand-Mal-Anfälle, die wir große Anfälle nennen, mit Kontraktion und Zittern, begleitet von Bewusstlosigkeit.

Diese Anfälle sind sensorisch, motorisch oder sprachlich bedingt und werden als einfache Anfälle bezeichnet, wenn kein Bewusstseinsverlust vorliegt, und als komplexe Anfälle, wenn kein Bewusstseinsverlust vorliegt.

Komplexe partielle Anfälle: Sie sind Anfälle mit verschiedenen klinischen Merkmalen und völliger Bewusstlosigkeit. Erstellt klinische Befunde entsprechend der Herkunftsregion. Ziellos rennen, schmatzen, mit dem Kopf spielen, ziellose Bewegungen machen, lügen, schlucken usw. klinische Merkmale. Die Beziehung zur Umwelt ist unterbrochen. Der Patient fällt nicht herunter, zieht sich nicht zusammen. Die andere Person weiß nicht, dass sie einen Anfall hat. Automatismus (automatische Bewegungen) muss gut bewertet werden, da er mit vielen anderen Krankheiten verwechselt werden kann.

Generalisierte Anfälle:

a) Krampfanfälle bei Abwesenheit: Es handelt sich um kurzfristige und sekundenschnelle Anfälle mit Bewusstseinsverlust, die auch als tauchende Anfälle bezeichnet werden und in der Kindheit beginnen und möglicherweise auch genetisch bedingt sind. Der Patient hört abrupt auf, was er tut, schaut sich um und nimmt seine Arbeit nach dem Anfall wieder auf.

b) Myoklonische Anfälle: Anfälle, die von den tiefen Mittellinienstrukturen des Gehirns herrühren und sich gleichzeitig auf alle Teile des Gehirns ausbreiten und mit Bewusstseinsverlust einhergehen, der bei verschiedenen klinischen Merkmalen auftreten kann.

c) Krampfanfälle: Dies sind Anfälle, die durch die Kontraktion des Körpers verursacht werden.

d) Klonische Anfälle: Es ist eine Art Anfall in Form von Zittern in einer Körperhälfte.

e) Atonische - Akinetische Anfälle: Plötzlich zeigen sich sehr lockere Sturzattacken.

f) Tonische klonische Anfälle: Dies sind die typischen großen Anfälle, die unter den als Grand Mal bezeichneten Menschen sar'a genannt werden. Solche partiellen Anfälle entstehen, wenn partielle Anfälle schwerwiegender werden und sich auf andere Teile des Gehirns ausbreiten.

Was ist Status Epilepticus?

Epilepsie ist eine klinische Erkrankung, die durch anhaltende Anfälle oder ein wiederkehrendes Wiederauftreten gekennzeichnet ist. Um den Begriff Status zu verwenden, müssen Anfälle mindestens 30 bis 60 Minuten lang ununterbrochen wiederholt werden, oder das Bewusstsein sollte zwischen den Anfällen überhaupt nicht geöffnet werden. Status ist ein Begriff, der verwendet wird, wenn verschiedene Arten von Epilepsie länger andauern oder andauern. Es ist eine lebensbedrohliche klinische Entwicklung. Sobald sich dieser Zustand entwickelt, sollte der Patient sofort ins Krankenhaus eingeliefert und die erforderliche Behandlung eingeleitet werden. Es besteht ein Todesrisiko von 40%, insbesondere wenn der Status vom Typ Grand Mal ist und nicht zu Hause behandelt wird.

Wie wird es behandelt?

Eine Tendenz, ein Antiepileptikum sofort einzunehmen, ist eine häufige Erkrankung. Dies kann zu einer fehlerhaften oder unvollständigen Behandlung führen. Es ist eine gute Entscheidung zu treffen, ob es sich bei den Beschwerden des Patienten um epileptische Anfälle, die Art der Anfälle und die ätiologische Ursache handelt.

Die medikamentöse Therapie umfasst einen langen Zeitraum, für den der Patient und der Arzt geduldig sein müssen. Daher sollten der Arzt und der Patient eine gute Beziehung aufbauen.
Die Behandlung sollte mit dem wirksamsten Medikament bei Anfällen, mit den geringsten Nebenwirkungen, einfach zu verwenden und zuzuführen und dem für die wirtschaftliche Situation des Patienten am besten geeigneten Medikament begonnen werden. Anfälle sollten mit einem einzigen Medikament kontrolliert werden. In Fällen, in denen Anfälle nicht kontrolliert werden können, sollte die Medikamentendosis auf das maximal tolerierbare Niveau erhöht werden. Wenn trotz der höchsten Dosis keine Reaktion auftritt, kann möglicherweise die Situation geändert oder auf ein anderes Medikament umgestellt oder ein zweites Medikament zur Behandlung hinzugefügt werden. Im Falle eines Arzneimittelwechsels sollte das erste Arzneimittel langsam abgesetzt und das zweite Arzneimittel langsam eingenommen werden.

Jedes Medikament benötigt eine gewisse Zeit, um einen wirksamen und regelmäßigen Plasmaspiegel zu erreichen. Daher ist es nicht richtig, die Dosierung von Arzneimitteln häufig zu ändern. Das plötzliche Absetzen von Drogen ist die wirksamste Ursache für den Status. Daher ist es eine falsche Einstellung für Patienten, ihre Medikamente plötzlich abzusetzen.

Einerseits sollten die physischen und psychischen Nebenwirkungen der Arzneimittel, die über einen langen Zeitraum angewendet wurden, andererseits sollte nach Absetzen der Arzneimittel aufgrund der Möglichkeit eines erneuten Auftretens von Anfällen die Entscheidung, die antiepileptische Behandlung abzubrechen oder ein Leben lang fortzusetzen, sorgfältig getroffen werden.

Professor Dr. Sehen Sie sich Safiye Yıldırıms vollständiges Profil an
Hisar Intercontinental Hospital


Video: Was ist Epilepsie und wie äußert sich die Erkrankung (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos