Allgemeines

Um Hilfe für PPD bitten: Wildheit nicht Versagen

Um Hilfe für PPD bitten: Wildheit nicht Versagen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mindestens 40% der Mütter erhalten keine Hilfe bei postpartalen Depressionen. Dies ergab eine neue Umfrage auf unserer Website, bei der Mütter nach ihren Erfahrungen mit PPD gefragt wurden. Es gab viele Gründe, warum sie sich nicht ausstreckten; Sie schämten sich, um Hilfe zu bitten, nicht zu glauben, dass ihre Symptome ernst genug waren, und zu glauben, dass sie in der Lage sein sollten, selbst durch PPD zu kommen.

Das tut meinem Herzen weh. Jede siebte Frau wird jedes Jahr an PPD erkrankt, was bedeutet, dass allein in den USA mehrere hunderttausend Frauen derzeit große Probleme haben und versuchen, es ohne Hilfe durch eine der wahrscheinlich schlimmsten Erfahrungen ihres Lebens zu schaffen.

Darüber hinaus wissen diese Mütter wahrscheinlich nicht, dass das Vermeiden von Hilfe dazu führen kann, dass ihre PPD länger anhält und schwerwiegender wird. In dieser Zeit kann dies sowohl sie als auch ihre Babys auf eine Weise verletzen, die dauerhafte Auswirkungen hat. Wussten Sie, dass unbehandelte postpartale Depressionen bei Kindern zu kognitiven und entwicklungsbedingten Problemen sowie bei Kindern im Grundschulalter und bei Jugendlichen zu Aggressionen und schlechten Schulleistungen führen können?

Meine Damen, ich war dort. Im Jahr 2001 hatte ich eine verheerende Erfahrung mit postpartalen Angstzuständen. Ich saß alleine in meinem Familienzimmer und schluchzte und dachte, es gäbe keinen Ausweg. Ich glaubte, ich sei eine schreckliche Person und ich hätte nichts damit zu tun, Mutter zu sein. Ich war mir sicher, dass mir niemand bei allem helfen konnte, was mit mir los war. Und außerdem, wenn ich um Hilfe bitten würde, was würden die Leute sagen? Was würden sie von mir denken?!

Ich war zwischen einem Felsen und einem harten Ort gefangen, zwischen meiner Krankheit und meiner Angst davor, was die Welt von mir halten würde, wenn ich es habe, und das ist ein sehr beängstigender Ort. Es fühlt sich hoffnungslos an.

Schließlich gab ich nach und rief einen Arzt an, hauptsächlich weil ich so krank wurde, dass ich das Gefühl hatte, keine andere Wahl zu haben. Es war das Beste, was ich je gemacht habe. Ich sprach mit Leuten, die genau erklärten, was mit mir los war und warum es nicht meine Schuld war und wie wir etwas tun konnten, um das Problem zu beheben. Was für eine Erleichterung! Ich war doch keine mangelhafte Mutter. Ich hatte gerade eine sehr häufige Krankheit, die behandelt werden musste, und so begann ich mit dieser Behandlung und erholte mich. Ich bin wieder da.

Seitdem habe ich eine gemeinnützige Organisation namens Postpartum Progress gegründet, um anderen Müttern mit PPD und postpartaler Angst / Zwangsstörung und Psychose zu helfen, weil ich weiß, wie wichtig es ist, dass junge Mütter gesund sind. Mutterschaft ist ein super harter Job, aber es wird fast unmöglich schwieriger, wenn Sie PPD haben. Der Schlüssel ist, sich die Hilfe zu holen, die Sie besser macht. Ich weiß, es ist schwer, glauben Sie mir. Um Hilfe zu bitten ist scheiße. Es fühlt sich so an, als würden Sie, wenn Sie um Hilfe bitten, eine Niederlage akzeptieren oder zugeben, dass etwas mit Ihnen nicht stimmt.

Ich kann Ihnen jedoch sagen, dass ich gelernt habe, dass das Gegenteil der Fall ist. Es mag gegen alles verstoßen, was Sie gerade in Ihrem Kopf denken, aber um Hilfe zu bitten, ist ein großes Zeichen von Stärke und Mut. Es bedeutet, dass Sie jede Angst, die Sie haben, jede Sorge darüber, was als nächstes kommt, jede Stimme in Ihnen beiseite lassen, die Ihnen sagt, dass Sie eine schlechte oder schwache Mutter sind, jede Angst darüber, was andere denken werden, und stattdessen für das eintreten Gesundheit von Ihnen und Ihrem Baby.

Wenn Sie um Hilfe bitten, bedeutet dies, dass Sie entschieden haben, dass es vor allem darauf ankommt, dass Sie und Ihr Baby einen guten Start haben. Genau dort ist das Zeichen einer großartigen Mutter, wenn Sie mich fragen.

Ich freue mich sehr, jetzt mit unserer Website zusammenzuarbeiten, damit ich regelmäßig mit Ihnen über postpartale Depressionen und die psychische Gesundheit von Müttern sprechen kann. Wir wissen, dass es viele großartige Leute gibt, die bereit sind, Ihnen zu helfen. Sie werden besser und kehren zu dem Job zurück, eine großartige Mutter zu sein.

Bildnachweis: © James Thew - Fotolia.com

Die Meinungen der Eltern sind ihre eigenen.


Schau das Video: Eichhörnchen klammerte sich an einen Mann und bat um Hilfe (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos