Allgemeines

Ein Arzt stellte mir schließlich die richtige Frage, die noch kein anderer hatte

Ein Arzt stellte mir schließlich die richtige Frage, die noch kein anderer hatte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bis ich einen Schwangerschaftsverlust erlitt, wusste ich nicht, wie schmerzlich das Mitgefühl in diesem Land für die Schwangerschaftsvorsorge war. Nach meiner Erfahrung haben viele Ärzte nichts davon.

Der Arzt, der mich über die Schwere des genetischen Zustands unseres Babys informiert hat, sagte einfach: "Es tut mir leid. Ich habe keine Anleitung für Sie." Dann, eine Woche nach unserem Verlust, ließ er mich von seiner Krankenschwester anrufen: "Er konnte sich nicht anrufen, weil er Babys zur Welt bringt." Ich sank zu Boden und schluchzte.

Ärzte, die mich gesehen haben, nachdem ich wieder schwanger geworden war, haben mich nie gefragt, wie es mir seit dem Verlust geht. Sie haben die ernsten psychischen Probleme, mit denen ich konfrontiert war, von Depressionen bis zu Angstzuständen, nicht angesprochen. Sie maßen einfach meinen Bauch, wogen mich, nahmen meinen Blutdruck und überwachten meinen Urin. Und machte den nächsten Termin.

Heute habe ich einen neuen Arzt getroffen, der etwas Erstaunliches getan hat: Er hat sich so verhalten, als würde er sich um mich als Person kümmern. "Lernen wir uns zuerst kennen", schlug er vor. Er fragte mich, wo ich aufgewachsen bin, nach meinen Kindern und dann nach meinem Verlust.

"Wie hast du sie genannt?" er fragte als nächstes.

"Cara", sagte ich ihm und fing sofort an zu weinen. Ich weinte, weil ich immer noch traurig bin, wenn ich an sie denke. Ich vermisse sie, als wäre ein Loch in meinem Herzen. Wie ein Glied ist weg. Als wäre ein Teil von mir gestorben.

Ich weinte auch, weil ich so berührt war, dass mir schließlich ein Arzt eine Frage stellte, die kein anderer Arzt hatte. Kein anderer Pfleger hatte sich die Zeit genommen, um herauszufinden, wie meine Tochter heißt. Und das finde ich traurig. Sie ist schließlich eine Person. Eine Person, die mein Leben verändert hat und in vielerlei Hinsicht immer noch in meinem Leben ist. Sie ist meine Inspiration für alles, was ich tue. Ohne sie wäre ich mit diesem Baby nicht schwanger. Ohne sie wäre ich nicht die stärkere, bewusstere, mitfühlendere, mutigere Person, die ich heute bin.

Ich hoffe, dass auch nur ein Arzt dies liest und sich einen Moment Zeit nimmt, um einen Patienten nach seinem Leben zu fragen, bevor er diesen oder jenen Test durchführt. Wenn sie schwanger ist, fragen Sie, wie sie sich fühlt: nicht körperlich, sondern emotional. Und nein, es reicht nicht aus, wenn eine Rezeptionistin ihr einen Fragebogen zum Ausfüllen nach der Geburt aushändigt. Wie viele von uns sind ehrlich, wenn wir das Kontrollkästchen "Ja" oder "Nein" aktivieren?

Sie muss sich auch mit einer Person verbinden. Wenn sie einen Verlust hatte, frag sie nach dem Baby. Sie könnte wirklich ein Gespräch gebrauchen, bei dem sie sich bestätigt fühlt und es in Ordnung ist, dass sie immer noch tief von dem betroffen ist, was passiert ist. Sie wird sich unterstützt fühlen. Sie wird wissen, dass ihre Erfahrung wichtig ist.

Der Arzt, der mich nach Cara gefragt hat, hat all diese Dinge für mich getan, und ich weiß das wirklich zu schätzen. Wir hoffen, dass weitere Mediziner seinem Beispiel folgen. Weil es wirklich nicht so schwer sein sollte.

Bilder von Melissa Willets

Die Meinungen der Eltern sind ihre eigenen.


Schau das Video: 125 Jahre Röntgenstrahlung: Von der Entdeckung bis zum Röntgenlaser (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos