Allgemeines

Wie es sich anfühlt, das Nabelschnurblut und -gewebe Ihres Babys zu bankieren

Wie es sich anfühlt, das Nabelschnurblut und -gewebe Ihres Babys zu bankieren



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe zum ersten Mal von Nabelschnurblut und Gewebe gehört, lange bevor ich schwanger war - oder sogar meinen Mann getroffen hatte. Ich habe in den Nachrichten ein Segment über den Prozess gesehen und es für die spätere Verwendung in meinem Kopf als Lesezeichen gespeichert. Ich war fasziniert, obwohl ich noch Jahre davon entfernt war, Mutter zu werden.

Als ich tatsächlich schwanger war, hatte ich mein Interesse am Nabelschnurblut-Banking völlig vergessen. Schwangerschaftsgehirn ist echt! Glücklicherweise habe ich einen Mann geheiratet, der keinen Nagel in die Wand hämmert, ohne fünf verschiedene Optionen (sowohl für Hammer als auch für Nagel) zu untersuchen und zu vergleichen, und seine vorgeburtliche Vorbereitung führte uns zu Nabelschnurblut und Gewebebanking.

Wir hatten unsere Gründe, über den Prozess nachzudenken. Wir hatten beide unbeantwortete Fragen zu unserem familiären Hintergrund; Meine Krankheit umfasst eine Reihe von Krankheiten, und mein Schwiegervater wurde adoptiert, sodass wir nichts über die Krankengeschichte seiner leiblichen Eltern wissen. Das Einlagern von Nabelschnurblut und -gewebe war für uns eine Form der Krankenversicherung. Wir hofften, dass wir es nie brauchen würden, waren aber getröstet zu wissen, dass es für alle Fälle da sein würde.

Aber einer der wichtigsten Faktoren für uns war die Tatsache, dass wir nicht sicher waren, ob wir ein weiteres Kind bekommen würden. Als mein Onkel gegen Krebs kämpfte, wurde ihm eine Behandlungsoption angeboten, die Stammzellen aus einem genetischen Match erforderte, das nur bei einem Geschwister gefunden werden konnte. Wenn unserem Sohn jemals so etwas passiert wäre, hätte er diese Option wahrscheinlich nicht.

Ich fühlte mich schuldig, als ob wir ihm ein Geschwister schuldeten, und befürchtete, dass er ohne eines verwundbar sein würde. Wir spielten sogar mit der Idee, allein aus diesem Grund ein zweites Kind zu haben, was noch mehr Schuldgefühle verursachte. Während Nabelschnurblut-Stammzelltransplantationen häufig die Verwendung von Zellen eines gut abgestimmten Spenders erfordern, kann es Fälle geben, in denen ein Kind seine eigenen Zellen verwenden kann. Die Nabelschnurblutforschung auf dem Gebiet der regenerativen Medizin schreitet weiter voran.

Je mehr wir lasen, recherchierten und mit Freunden sprachen, die Bankgeschäfte getätigt hatten, desto fester wurde unsere Entscheidung. Wir haben keinen Grund gesehen, es nicht zu tun.

Ich hatte eine Freundin, die zu mir kam und sagte, sie habe sich über Nabelschnurblut und Tissue Banking für ihren Sohn informiert und sich anders entschieden. Sie glaubte, Sie würden für eine Menge "Was wäre wenn" bezahlen. Es hat meine Entscheidung überhaupt nicht beeinflusst; das "was wäre wenn" war genug für mich. Wir wollten bankieren.

Nachdem wir unsere Entscheidung gefestigt hatten, fühlte ich mich ruhig. Wahrlich, es war eine Unterströmung des Friedens, die mich durchströmte, als hätten wir einen magischen Schild - eine zusätzliche Schutzschicht für unseren Sohn.

Danach war es wahrscheinlich der Aspekt, der die meiste Zeit in Anspruch nahm und den meisten Stress verursachte, sich für ein Unternehmen zu entscheiden. Es fühlte sich wie eine große Entscheidung an, weil es war. Im Gegensatz zu unserer Einschätzung sind nicht alle Unternehmen, die Nabelschnurblut- und Tissue-Banking anbieten, gleich. Da es sich um einen wissenschaftlichen Prozess handelt, haben wir beschlossen, die Zahlen für sich selbst sprechen zu lassen. Wir haben die Optionen nebeneinander verglichen und uns für das Unternehmen entschieden, das die besten Statistiken hatte.

Der Prozess war sehr einfach. Wir mussten einige Formulare ausfüllen und erhielten dann ein Sammelset, das ich in meine Krankenhaustasche packte. Mein Arzt kannte unsere Pläne vor der Geburt meines Sohnes. Als wir im Kreißsaal waren, waren sie und ihr Team auf den Prozess vorbereitet und sammelten und verpackten die Proben.

Als mein Sohn und ich uns erholten, rief jemand (mein Mann? Eltern? Ich war zu beschäftigt damit, eine Uterusmassage zu bekommen, um darauf zu achten) einen örtlichen Kurier an - alles arrangiert und bezahlt von unserem Anbieter - der direkt in unser Krankenzimmer kam, um ihn abzuholen die Proben auf. Von dort erhielten wir Benachrichtigungen, wenn das Paket geliefert und empfangen wurde und wenn das gesamte Gewebe und Nabelschnurblut aufgestockt worden war.

Um ehrlich zu sein, habe ich seit diesem Tag nicht mehr viel darüber nachgedacht. Wir erhalten E-Mail-Updates und ich weiß, dass das Nabelschnurblut und das Gewebe meines Sohnes sicher sind. Ich hatte sogar ein paar Freunde für ihre Kinder, nachdem ich von meiner Erfahrung erfahren hatte, ohne dass ich es wusste - ich fand es erst heraus, als ich eine Überweisungsgutschrift für unsere jährlichen Gebühren erhielt. Für mich ist das die beste Bestätigung, die es gibt.

Nabelschnurblut- und Tissue-Banking hat mir als Mutter geholfen, beruhigt zu sein. Ich hoffe nicht, dass wir es jemals brauchen oder benutzen werden, aber wir haben es. Nur für den Fall, wie eine Versicherung - die bestmögliche Art.

Die Meinungen der Eltern sind ihre eigenen.


Schau das Video: Schreibaby Hilfe: Was tun, wenn das Baby immer schreit? (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos