Allgemeines

Fragen, die beim einmonatigen Well-Baby-Besuch zu erwarten sind

Fragen, die beim einmonatigen Well-Baby-Besuch zu erwarten sind



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • Was zu erwarten ist

    Bei der einmonatigen Vorsorgeuntersuchung wird der Arzt Ihres Kindes eine körperliche Untersuchung durchführen. Sobald dies abgeschlossen ist, wird der Arzt Ihnen wahrscheinlich die folgenden Fragen zu Gesundheit, Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten Ihres Kindes stellen. Notieren Sie Ihre Antworten auf unserem druckbaren Arbeitsblatt für Arztbesuche, um sie zum Termin mitzunehmen.

  • Wie schläft Ihr Baby?

    Normale Schlafmuster sind in diesem Monat unregelmäßig, aber die meisten Babys schlafen tagsüber und nachts insgesamt etwa 15 Stunden lang in zwei- bis dreistündigen Stücken. Inzwischen ist eine Schlafphase möglicherweise etwas länger als die anderen - der erste Schritt in Richtung einer vollen Nachtruhe für Ihr Baby und Sie.

  • In welcher Position schläft Ihr Baby?

    Legen Sie Ihr Baby auf den Rücken, um das Risiko eines plötzlichen Kindstods (SIDS) zu verringern.

  • Wann, wie und wie oft isst Ihr Baby?

    Die meisten 1-Monats-Jährigen essen alle zwei bis drei Stunden. Der Arzt stellt diese Frage, um festzustellen, ob Ihr Baby genug Muttermilch oder Milchnahrung bekommt, um zu gedeihen, und um herauszufinden, ob Sie Bedenken hinsichtlich der Fütterung haben.

  • Wie ist der Stuhlgang Ihres Babys?

    Weiche Fäkalien sind am besten, aber die Farbe kann variieren. Trockener oder pelletartiger Stuhl ist ein Zeichen für Dehydration oder ein Zeichen für Verstopfung bei einem Säugling, der mit der Formel gefüttert wird. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie dies bemerken.

  • Beruhigt sich Ihr Baby zumindest kurz beim Klang Ihrer Stimme?

    Dieses Verhalten sagt Ihnen und dem Arzt zwei Dinge: Ihr Baby beginnt Sie zu erkennen und sieht Sie als Quelle des Trostes und der Pflege.

  • Ist Ihr Baby längere Zeit wach?

    Es gibt keine richtige Alarmzeit, aber ein allgemeiner Trend zu längeren Wachsamkeitsperioden ist ein Zeichen dafür, dass sich Ihr Baby normal entwickelt.

  • Macht sie leise Gurrgeräusche, wenn sie zufrieden und aufmerksam ist?

    Sie wird ihre ersten richtigen Worte nicht so schnell aussprechen, aber diese fröhlichen Babygeräusche sind der erste Schritt.

  • Haben Sie etwas Ungewöhnliches an den Augen Ihres Babys oder an der Art und Weise bemerkt, wie es die Dinge betrachtet?

    Bei jedem Babybesuch sollte der Arzt die Struktur und Ausrichtung der Augen sowie die Fähigkeit Ihres Babys überprüfen, sie richtig zu bewegen.

  • Ist sie am Ende des Tages etwas umständlicher?

    Es ist normal, dass Einmonatige abends viel Aufhebens machen, besonders zwischen 18:00 und 22:00 Uhr. und Mitternacht. Wenn Ihr Baby tagsüber längere Zeit wach bleibt, fühlt es sich nachts müder und gereizter.

  • Geben Sie Ihrem Baby Bauchzeit, wenn es wach ist?

    Beginnen Sie die Bauchzeit vom ersten Tag an - wenn Ihr Kind wach ist und Sie es natürlich beobachten. Die Zeit auf dem Bauch hilft Babys dabei, das Hochschieben, Überrollen und schließlich das Krabbeln zu lernen. Es hilft ihnen auch zu vermeiden, einen flachen Fleck auf dem Hinterkopf zu bekommen. Wenn Sie es sofort starten, ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihr Baby ihm widersteht.

  • Hält Ihr Baby den Kopf hoch, wenn es auf den Bauch gelegt wird?

    Kopfkontrolle ist ein wichtiger Entwicklungsmeilenstein. Wenn Ihr Baby den Kopf bis jetzt nicht mindestens kurz hochhalten kann, informieren Sie den Arzt.

  • Wie geht es Dir?

    Der Arzt Ihres Kindes wird Sie auf Anzeichen einer postpartalen Depression untersuchen und Fragen zu Stressfaktoren in Ihrer Familie und zu Ihrem Unterstützungsnetzwerk stellen.


  • Schau das Video: Schock nach der Geburt: Baby atmet nicht. Klinik am Südring. TV (August 2022).

    Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos