Allgemeines

Ihr 25 Monate alter: Fragen stellen

Ihr 25 Monate alter: Fragen stellen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dein 2-jähriger jetzt

Ihr Kind ist ein angehender Gesprächspartner, auch wenn Sie den größten Teil des Gesprächs führen. Er fängt an, viele Fragen zu stellen, eine Entwicklung, die zwei Bedürfnisse für ihn erfüllt: Es ist eine Möglichkeit, Dinge herauszufinden, und es ist auch eine Möglichkeit, den Austausch mit Ihnen aufrechtzuerhalten. Dadurch kann er sich länger mit Ihnen beschäftigen und noch mehr Wörter aufnehmen.

Frühe Lieblingsfragen sind "Warum?" und was ist das?" (Oder einfach "Dat? Dat?") Wenn seine Sprachkenntnisse immer ausgefeilter werden, werden auch seine Fragen: "Was macht das?" "Was ist, wenn das Auto von der Straße abfährt?" "Warum fallen die Vögel nicht herunter?"

Versuchen Sie, seine Fragen so schnell wie möglich in einfachen, vollständigen Sätzen zu beantworten. "Ich höre einen Hund bellen. Hast du das gehört?" "Vögel haben Flügel, die sie in der Luft halten." Reaktionsfähigkeit fördert zukünftige Fragen, und Ihre Antworten helfen ihm, aus Ihrem Beispiel zu lernen, wie man Sätze zusammensetzt. Haben Sie keine Angst, "Ich weiß nicht" zu sagen und ein Buch zu diesem Thema zu finden, das Sie teilen können.

Ihr Vorschulkind beantwortet Fragen genauso gerne wie stellt sie. Fragen Sie beim Lesen von Büchern nach den Bildern oder der Geschichte: "Wo ist das braune Hündchen?" "Was glaubst du, isst er gerne?" "Was wird als nächstes passieren?"

Dein Leben jetzt

Kinder im Vorschulalter bewegen sich nicht immer nach dem gleichen Zeitplan wie Erwachsene. Auf dem Weg zum Esstisch werden sie leicht abgelenkt. Sie bestehen darauf, Socken "von selbst" anzuziehen, unabhängig davon, wie lange es dauert. Selbst die geduldigsten Eltern können sich schwer geprüft fühlen, besonders wenn sie zu spät kommen!

Anstatt Ihren 2-Jährigen zur Eile zu überreden, halten Sie an und fragen Sie sich, ob Sie die Zeit sparen können, damit Ihr Kind die Dinge in seinem eigenen Tempo erledigt. Müssen Sie jetzt wirklich in den Park gehen? Es kann helfen, ein paar tiefe Atemzüge zu machen, die langsam ausgeatmet werden. Oder zählen Sie bis zehn, um sich zu verlangsamen. Wenn Sie wirklich in Eile sind, ist es in Ordnung, hineinzuspringen und Ihr Kind mitzunehmen, insbesondere wenn Sie ihm an weniger geschäftigen Tagen den Vorteil seines eigenen Stundenplans geben.

Werbung | Seite weiter unten


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos