Allgemeines

Sind Medikamente gegen postpartale Depressionen für stillende Mütter sicher?

Sind Medikamente gegen postpartale Depressionen für stillende Mütter sicher?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Entscheidung, während des Stillens Medikamente gegen Depressionen einzunehmen, ist nicht einfach. Sie müssen die Risiken und Vorteile einer medikamentösen Behandlung der Symptome (und möglicherweise der Exposition Ihres Babys gegenüber geringen Medikamenten) gegen die Abwägung der Krankheit abwägen oder Ihr Kind nicht stillen. Es ist eine komplizierte Entscheidung, und jeder Fall ist anders. Sie sollten Ihre Situation sorgfältig mit Ihrem Arzt, dem Arzt Ihres Babys und Ihrem Partner besprechen.

Vielleicht möchten Sie auch in der Tabelle mit den Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Muttermilch von BabyCenter nach einer Liste der Medikamente - einschließlich Antidepressiva - und deren Auswirkungen auf die Muttermilch suchen. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Antidepressiva (wie Zoloft und Pamelor) wahrscheinlich sicher während der Stillzeit eingenommen werden können, da nur wenig oder gar kein Medikament über die Muttermilch an das Kind weitergegeben wird.

Darüber hinaus sind viele Ärzte der festen Überzeugung, dass eine stark depressive Mutter ein höheres Risiko für ein sich entwickelndes Baby darstellt als eine geringe Exposition gegenüber Medikamenten. Eine andere Möglichkeit unter diesen Umständen ist, das Stillen zu beenden. (Sie können dies sogar vorübergehend tun, während Sie die Medikamente einnehmen. Wenn Sie Ihre Milch "pumpen und entleeren", können Sie die Versorgung aufrechterhalten, sodass Ihre Milch dort ist, wenn Sie bereit sind, wieder zu stillen.) Andere Faktoren, die Ihr Arzt wahrscheinlich berücksichtigen wird, sind die Schwere Ihrer Symptome, das Alter Ihres Babys und Ihre emotionale Bindung an das Stillen und wie wichtig es für Sie ist.

Besprechen Sie alle Ihre Bedenken unbedingt mit Ihrem Arzt. Sie haben Optionen und sollten Schritte unternehmen, um sich besser zu fühlen, damit Sie und Ihr Baby Ihre gemeinsame Zeit genießen können.


Schau das Video: Postpartale Depression: Ich war zu gar nichts mehr in der Lage (August 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos